Tel: 04133-7406

Fax: 04133-6470

Mob.tel: 0171-2677870

E-Mail: info@hatee-film.de

Kfz-Lernfelder "Touch and teach"


WAS IST DAS EIGENTLICH??

UNTERRICHT IM VERBUND MIT AUDIOVISUELLEN MEDIEN

Unser Konzept – entwickelt und evaluiert an einer der größten Fachberufsschulen Deutschlands – verbindet die Vorgaben eines modernen Lernfeldunterrichts mit dem Einsatz audiovisueller Medien und mit didaktischen Anregungen.Sie erhalten ausgearbeitete Lernfelder anpassbar an individuelle Wünsche der Nutzer. Unterlagen, die eine klare Struktur vorweisen. Besonders wichtig sind die beigefügten Video-DVDs mit Clips, Versuchsdurchführungen und Animationen. Alles wurde auf die Bedürfnisse der Kfz-Mechatroniker-Ausbildung abgestimmt.

Achtung, wichtiger Hinweis. Die Unterrichtsmappen werden nicht mehr neu aufgelegt, da die Zusammenstellung sehr arbeisintensiv ist.

Restbestände (noch einige Komplettpakete und/oder einzelne Module) sind nur über HATEE-Film zu beziehen. Fragen Sie, welche Module vorhanden sind und ob es noch Komplettpakete gibt unter info@hatee-film.de

Die Module auf DVDs und CDs in Hardboxen sind selbstverständlich erhältlich bei:

Achtung: Der Vertrieb unserer Schulungsmedien erfolgt ausschließlich unter www.uedis.de

 


Das Konzept ist zukunftssicher – ob das System “Lernfeld” Bestand hat oder zukünftig zum “Individualisierten Lernen” weiter entwickelt wird – alle Module sind flexibel einsetz- und veränderbar.

“Touch and teach”-Module von Hatee-Film in der Anwendung

Rezension “touch and teach” aus “lernen & lehren” 

Rezension “touch and teach” aus “lernen & lehren” 

Auf besondere Vorteile – beispielsweise bei der Anwendung in großen Schuleinheiten – möchten wir hinweisen: Wird das Konzept in allen Parallelklassen mehr oder weniger einheitlich umgesetzt so gibt es bei Klassenauflösungen, Schülerklassenwechsel oder Lehrervertretungen und -wechsel weniger Probleme. Die in den Modulen vorhandenen Vergleichsarbeiten stellen eine gute Vorbereitung auf die Gesellenprüfungsteile I und II dar und machen die Leistungen unterschiedlicher Klassen vergleichbar. In kleineren Berufsschulen sind die Argumente für den Einsatz der Module fast noch nachhaltiger: Welcher “Einzelkämpfer” kann schon eine solch umfangreiche Entwicklung eines Unterrichtskonzepts vorantreiben?

Gegenwärtig findenF 1 (4 Ordner L+ 1 Englischordner „Schmierung“),LF 2 (2 Ordner), LF3 (1 Ordner), LF6 (2 Ordner), LF 7 (2 Ordner), LF 9 (2 Ordner), LF 10 (3 Ordner) in vielen Berufsschulen Deutschlands, Österreichs, Schweiz und Luxemburgs Anwendung (zusammen 17 Ordner + eine Englische Version)
Und so sind die Ordner aufgebaut:Im Einband finden Sie in jedem Ordner die Video-DVD mit allen Spots, Animationen und Experimenten in einer Einklebehülle. Darunter finden Sie – ebenso in einer Hülle – die zum Modul passende Arbeitsblatt-CD mit allen Arbeits- und Lösungsblättern, Folienvorlagen und Klassenarbeiten. In herausnehmbaren Einlegetaschen befinden sich i.d.R. zwei oder drei Unterrichtsfilme, die zum Thema passen.

Im Ordner selbst gibt es neben den Inhaltsverzeichnissen für jedes Modul einen motivierenden Einstig der im folgenden Unterricht “abgearbeitet” wird und am Ende eine Auflösung erfährt. Die Arbeitsblätter sind auf 120 g-Papier gedruckt und damit sehr strapazierfähig und in Klarsichthüllen jederzeit ungelocht herausnehmbar und kopierfähig (das Schullogo kann im Kopf der Arbeitsblätter eingefügt werden). Die Blätter verfügen über großzügig bemessenen Platz für die Schülerantworten.

Auf der Rückseite der Arbeitsblätter finden Sie die entsprechenden Lösungsblätter (auch auf 120g-Papier). Die Lösungsvorschläge sind in blauer Farbe hervorgehoben. Didaktische Hinweise geben in roter Farbe Empfehlungen für die Umsetzung der Unterrichtseinheit. Ebenso finden Sie in roter Farbe Hinweise zu den Folien, die im Ordner vorhanden sind. Und in grüner Farbe erhalten Sie Hinweise zum Einsatz der Animationen und Filmclips.Da in jedem Ordner nur 1 bis 3 Module Platz finden, muss sich der Anwender nicht mit voluminösen Ordnern belasten. Alle Ordner verfügen über ausreichend Platz für weitere, individuelle Ergänzungen. Die im gleichen Layout angelegten Inhalte und die äußere Gestaltung der Ordner versetzen Anwender und Nutzer in die komfortable Lage, am Ende der Ausbildung über geordnete Unterlagen zu verfügen, mit denen sich z.B. eine Prüfungsvorbereitung in Eigenverantwortung gestalten lässt.

 

Zum Schluss noch eine persönliche Anmerkung:Alle (Berufsschul-) Lehrer sind Individualisten. “Bloß kein enges Konzept”.” Ich weiß schon wie ich etwas unterrichten muss”.” Ich mach das schon viele Jahre erfolgreich”. “Es gibt doch gute Bücher”. “Egal, was ich den Schülern anbiete, viele sind unmotiviert”. „Wir setzen jetzt auf Individualisierung“.OK.OK.OK. Wir sind kein Konkurrent für Ihr Konzept, Ihren Stil, Ihre Arbeitsblätter.Das vorgestellte Konzept schränkt niemanden ein, es ist unglaublich flexibel – wenn man offen damit umgeht. Es nutzt endlich die modernen audiovisuellen Medien im Verbund mit konservativen Unterrichtsmitteln. Lesen Sie dazu auch die Aussagen zahlreicher Kollegen nach drei Jahren Anwendung (weiter unten). PCs, DVD-Player und Beamer gibt es inzwischen in allen Schulen. Die Didaktik bleibt im Konzept auf Hinweise/Empfehlungen beschränkt. Fachbücher sind nicht nur weiterhin erwünscht sondern gewollt, ebenso eine Formelsammlung. Internetnutzung wird vorausgesetzt.

Wir sehen in unserem Angebot keinen Gegensatz zum individualisierten Lernen. Es kann gar nicht oft genug betont werden, dass unser Schwerpunkt in der Entwicklung und Erstellung von Unterrichtsfilmen mit Experimenten und Animationen liegt und das Einsatzkonzept als Empfehlung unverbindlich und kostenfrei mitgeliefert wird.

Probieren Sie es einfach aus. Und sie werden vielleicht – trotz einiger Vorurteile – angenehm überrascht sein, mit „Unterricht im Verbund mit audiovisuellen Medien“ eine motivierende Grundlage für Ihren Unterricht gefunden zu haben.

Und noch ein Hinweis!

Bitte informieren Sie Ihre Kollegen,

die für den Englischunterricht verantwortlich sind: Das Modul 7 im Lernfeld 1 „Motorschmierung“ ist in einer 1:1 Englischversion lieferbar. Damit lässt sich der Englischunterricht hervorragend horizontal mit dem Lernfeld verknüpfen:

Module 7, Learning Arena 1, “Engine lubrication“

Einfach einmal ausprobieren.

Lesen Sie, was Kollegen zu dem Konzept sagen!!

Und so beurteilen Kollegen die „touch and teach“-Module nachdem sich diese etwa drei Jahre in der Anwendung bewährt haben.

… die Animationen zum Fahrwerk sind einmalig,gibt es sonst nicht in der Vielzahl …

… Druckqualität vollkommen ok für unseren Einsatzbereich

… einige Fehler gefunden (Anlage), konnten wir aber selbst korrigieren …

… Common-Rail ist jetzt einprägsamer zu unterrichten mit den Animationen…

… die Animationen sind einfach Klasse, besonders bei unseren schwierigen Schülern…

… wir haben zwar eine andere Reihenfolge der Themen, aber das kann gut gehandelt werden…

… wir haben alle Angebotenen Lernfelder an unserer Berufsschule im Einsatz, weiter so …

… super mit der Vergleichsarbeit, so sollte Lernfeld aussehen…

… wir verleihen als Medienzentrum die Module aus dem Lernfeld 1 auch an allgemein bildende

Schulen und haben von dort eine positive Resonanz …

… wir würden uns noch mehr Animationen wünschen, die verstehen die Lehrlinge …

… In unserer Berufsschule haben wir alle Arbeitsblätter mit unserem LOGO versehen, dadurch

haben wir ein einheitliches Bild, sieht professionell aus…

… Getriebeanimationen rauf und runter, vom Hebel bis zum DSG, damit kommt man gut an

… gleich der erste Problemfall mit dem Motortuning motivierte meine Schüler, es gab heiße

Diskussionen über Pleuellänge und Verdichtungsverhältnis…

… ich bin Referendar und das Modul „Schmierung“ hat mir meine Arbeit erheblich erleichtert …

… haben Kühlungsversuch nachgebaut und kommen zu ähnlichen Ergebnissen…

… ganz neu die Module zum Fahrwerk, und super wie immer, wann kommt Elektrik?

… wer an den Filmsequenzen und besonders an den Animationen „vorbeigeht“ nimmt seinen

Schülern eine wirkliche Chance zum leichteren Verstehen…

… endlich genügend Platz zum Schreiben der Antworten…

… wir haben alle Ordner und warten nun auf den E-Teil der Lernfelder, bitte weiter so…

… noch mehr MB-Aufgaben bitte, die Azubis können einfach nicht mehr rechnen…

… einige Fragen der Klassenarbeiten sind mir zu leicht, habe ich geändert…

… kann man nicht noch mehr Animationen einbauen. Die sind so hilfreich…

… das Modul „Schmierung“ finde ich sehr gelungen und gut umsetzbar…

… die Animation „Zündfolgen“ sollte nochmals überdacht werden. Die sichtbaren Kolben

machen eine andere Bewegungsfolge, sonst hervorragende Animationen und Filmspots…

… nachdem ich die Module 1 bis 7 aus dem Lernfeld 1 überarbeitet habe bin ich voll zufrieden…

… die Bremsenmodule gefallen, besonders die Animationen …

… danke für die Anregungen zum Thema „Hausaufgaben“, man vergisst das immer wieder …

… ich drucke jeweils ein gesamtes Modul als Klassensatz und verteile diesen an meine

Auszubildenden. Sie bestimmen ihr Lerntempo selbst und das durchaus mit Erfolg…

… die Erstellung der Diagrammkurven beim Kühlungsmodul mit PC ist ganz schön

anspruchsvoll …

… die didaktischen Anregungen sind sehr hilfreich und ich nutze sie hier oder da obwohl ich …

… der Film über den Wartungsdienst im Lernfeld 1 holt mir wirklich die Realität in den

Klassenraum. Es wurde viel über die Qualität der Werkstätten diskutiert …

… benötige möglichst schnell Module zum Thema Elektrik/Elektronik …

… zusammen mit den umfassenden Filmen 81,82 usw. habe ich eine Medienvielfalt die sonst …

… mehr Klassenarbeitsvorschläge und noch mehr Animationen …

Beispiel “Lernfeld 1″

Modul 1: „Fahrzeuggrundlagen“

Modul 2: „Motorgrundlagen“

Unterricht im Verbund mit audiovisuellen Medien

Inhalt:

Kopierfähige Arbeitsblattvorlagen in Klarsichthüllen mit Lösungen und Folie(n)

CD mit Arbeitsblattvorlagen, Lösungen und didaktischen Hinweisen, Klassenarbeiten

DVD mit Menü für Filmspots und Animationen

DVDs mit passenden Unterrichtsfilmen

Und was Sie damit alles machen können:

a) Die Arbeitsblatt CD enthält alle für das jeweilige Modul vorgesehene Arbeitsblätter. Die „Word-Dateien“ können geändert, ergänzt oder auch teilweise gelöscht werden.

b) In den Kopf der Arbeitsblätter können Sie das Logo Ihrer Bildungseinrichtung, Schulnamen und andere Parameter eingeben.

c) Die Arbeitsblatt CD enthält alle Lehrerbegleitblätter. Darin enthalten sind die Lösungsvorschläge (in blauer Farbe), didaktische Hinweise (in roter Farbe) zur vertikalen Verknüpfung der Module mit „Fachenglisch“, „Sprache und Kommunikation“ und ggfl. „Wirtschaft und Gesellschaft“.

Außerdem sind Hinweise zum Einsatz der Video-DVD (in grüner Farbe) enthalten. Es wird an den vorgesehenen Stellen der Menüpunkt der Video-DVD angezeigt der auf einen Filmspot, einen Versuchablauf oder eine Animation hinweist. Im Deckblatt eines jeden Moduls wird auf DVD-Filme verwiesen, die zum Thema passen und die ggfl. entsprechend Ihrer Bestellung mitgeliefert wurden. Diese Filme ( sie haben sich seit 25 Jahren bewährt) handeln ein Thema in einem geschlossenen Zusammenhang ab und können zur Vorbereitung, zur Vertiefung und auch zur Wiederholung eingesetzt werden.

d) Viele Sequenzen der Video-DVD sind mit Ton versehen. Die DVDs lassen sich aber auch sinnvoll über einen PC / Beamer ohne Ton abspielen – es sind zahlreiche Titel/Untertitel eingeblendet.

e) Die Animationen sind i.d.R. auf eine Abspielzeit von etwa 1 bis 2 Minuten ausgelegt.

f) Die in der Video-DVD dokumentierten Experimente können vielfach mit einfachen Mitteln nachgestellt werden. Die im Film ermittelten Versuchsergebnisse finden Sie 1:1 in den Arbeitsblättern. Damit können die Diagramme erstellt werden.

g) Sollten Sie hier oder dort einen Fehler entdecken, so würden wir uns freuen, wenn Sie uns mit einer mail informieren.

Und diese THEMEN  stehen in den  Lernfeldern  zur Verfügung:

  • Fahrzeug- und Motorgrundlagen mit Verdichtungsverhältnis, Hub, Hubraum, Verdichtungsraum
  • Inspektion, ESUI-Tronic von Bosch, Räder un d Reifen, Reifengrößen, Reifenbezeichnungen, Reifenschäden, Radauswuchten
  • Kühlung, Flüssigkeitskühlung, gr0ßer und kleiner  Kühlkreislauf, Pumpenumlaufkühlung, Druckprüfung, Frostschurtzprüfung
  • Schmierung, Druckumlaufschmierung, Viskosität, Ölqualität, Schmierkreislauf, Ölfilter, Überdruckventil, Trockesumpfschmierung
  • Motorsteuerung, Zylinderkopfprüfung und Reparatur, Direktannahme, CO2 Prüfung, Dichtheitsprüfung, OHC, OHV, DOHV
  • Ventilsteuerung und Ventilspiel Hydrostößel, Ventilspiel ermitteln, Hydraulischer Kettenspanner, Vanos
  • Prüfen und Messen  Messschieber, Bügelmessschraube, Fühlerlehre, Meßuhr, Toleranzen, Intometer
  • Gewindeinstandsetzung und Werkstoffe Gewindebelastung, Materialeigenschaften, Druck Zug Biegung Verdrehung Knickung
  • Dieselgrundlagen mit Verteilereinspritzpumpe (VEP) und VEP-EDC Kraftstoffe Vergleich Hochdruckpumpe, Einspritzdüse
  • Common Rail, Abgase, Aufladung Injektor, Rail, Sensoren, Aktoren, Kraftstoffkühler, Direkteinspritzer
  • Bremsengrundlagen und Scheibenbremse Trommelbremse, Selbstverstärkung, Hydraulische Grundlagen
  • Zweikreisbremsanlage und ABS und BAS und ESP Bremskreisaufteilung, Bremsweg Reaktionszeit
  • Fahrzeugkupplung und Getriebe Grundlagen Übersetzungsverhältnis, Membranfederkupplung, Synchronistion
  • Automatiklgetriebe und Direktschaltgetriebe und Achsgetriebe Differential Planetengetriebe  Lamellenkupplung
  • Fahrwerk Federung und Dämpfung Einrohrdämpfer, Zweirohrdämpfer Spur Sturz Nachlauf  Spreizung
  • Elektrotechnische Grundlagen Elektronenfluss Messgeräte anschließen Volt, Ampere Ohm